Auf Reisen

Oh, wie wunderbar ist Wien

Und so gaumenfreundlich

Eine echte Überraschung

Es kommt ja an und für sich selten vor, dass ich in meinem Alter noch so richtig überrascht werde. Und noch seltener kommt es vor, dass ich richtig von den Socken bin… aber, Alter, jetzt bin ich es: Überrascht und richtig gehend von den Socken. Wenn ich in Wien Vieles erwartete hätte, aber nicht, dass mich die Stadt derart flasht. Keine Ahnung, wo der Gedanke genau her kam, doch über Jahre war ich der Überzeugung, Wien sei eine Stadt für alte Leute, für Rentner, die es gerne gemütlich haben. Und nun das? Sturm trinken auf dem Naschmarkt, seiner Vergnügungssucht nachgeben im Prater, den eigenen Geschmacksnerven Dauerorgasmen in den unzähligen Caféhäusern der Stadt gönnen… und und und.
Ich bin begeistert – schön war’s, lecker, gemütlich… und ich frage mich, ob ich Wien vor allem deshalb so genossen habe, weil ich inzwischen tatsächlich in ein gewisses Alter gekommen bin…

Dekadenz muss sein

Und natürlich durfte auch die obligatorische Sachertorte im Café Sacher nicht fehlen (auch, wenn sie gar nicht im Bild ist). So viel Dekadenz muss dann doch mindestens sein – lohnt sich ja schließlich auch. Viel mehr als nur dieses eine Gaumenschmaus-Bild gibt es übrigens in der Galerie Wundervolles Wien.

Stichworte

The Disorder

Weltinteressierter, offenaugiger, nachtneugieriger Individualmensch in glücklicher Zweierbeziehung, der Musik und Fotos macht, Bücher schreibt und Filme filmt.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Close