Kultur

Interessante Geschichten aus Berlin

Bernd Kötting begeistert mit seiner Talkshow

Menschen machen eine Stadt aus

Es mag zwar etwas abgedroschen klingen, doch die Wahrheit im Kern bleibt: Das, was eine Stadt wirklich interessant macht, sind die Menschen, die in ihr leben. Ohne despektierlich sein zu wollen, aber überlegen Sie doch mal selbst: Wie viele interessante Menschen kennen Sie, die in Wanne-Eickel wohnen? Und kennen Sie Leute, die in Berlin wohnen?

Drei interessante Menschen

Drei dieser insgesamt rund dreieinhalb Millionen Menschen, die die Hauptstadt ihr Zuhause nennen, konnte man am gestrigen Samstagabend im Posh Teckel in der Pflügerstraße 4 in Neukölln kennen lernen. Bernd Kötting hatte zum zweiten Mal zu Teckel TV geladen. TV, Talkshow-Versuch nennt er es selbst. Der charmante Gastgeber lädt sich interessante Gäste ein und lässt sie über ihr Leben, ihr Anliegen reden oder gibt ihnen einfach nur den nötigen Raum zur Selbstdarstellung.

Ein Deutscher aus Mosambique

Heraus kommt dabei ein bunter Talkshow-Abend mit vielen, hoch interessanten Geschichten. Serafin Manhice kommt ursprünglich aus Mosambique und ist noch zu DDR-Zeiten das erste Mal nach Deutschland gekommen. Angeworben wurde er vom sozialistischen Arbeiter- und Bauernstaat. Eine Ausbildung wurde ihm in Aussicht gestellt, als Hilfsarbeiter hat er letztlich für einen kümmerlichen Lohn gearbeitet, den er zu einem kleinen Teil behalten durfte, während der Rest in die alte Heimat geschickt wurde, um die eigene Familie über Wasser zu halten.

Drei Mal abgeschoben, drei Mal zurückgekehrt

Knapp drei Jahre ging das so, dann fiel die Mauer und Serafin wurde unmissverständlich mitgeteilt, dass er hier nun nicht mehr gebraucht wird. Drei Mal haben sie ihn abgeschoben, drei Mal ist er zurückgekehrt – jedes Mal über Portugal, die ehemalige Kolonialmacht Mosambiques. Irgendwann war es dann auch den deutschen Behörden zu viel der Mühe und Serafin durfte bleiben. Heute hat er sogar einen deutschen Pass und wer dem 52-Jährigen so zuhört, möchte, dass er gar nicht mehr aufhört zu erzählen.

Ein Artenschützer im Che Guevara-Look

Zweiter Gast des Abends ist Monsieur Olivier, der sich selbst als Artenschützer bezeichnet. In Che-Guevara-Gedächtnis-Uniform kommt er auf die Bühne und erzählt vom Kuscheltier-Chauvinismus. Schützenswert seien Tiere für viele Menschen nur dann, wenn sie ein Fell haben und gestreichelt werden können. Was jedoch kreucht und fleucht und zudem vielleicht noch irgendwie glitschig oder gar gefährlich aussieht, hat keine Lobby. Und wo keine Lobby, da kein Lebensraum. Jeder noch so kleine Grünstreifen wird entweder ganz platt gemacht oder bis zur Unkenntlichkeit Opfer der Gartenbau-Architektur. Monsieur Olivier erzählt, referiert und mahnt derart auf den Punkt, dass einem oft genug das Lachen im Halse stecken bleibt, weil man sich ertappt fühlt. Wenn die Fliege nervt, wird sie eben getötet…

Dave Thomas ist ein Rockstar

Dem ernsten Thema folgt mit dem dritten Gast der Exkurs zur Selbstdarstellung. Dave Thomas ist der musikalische Kopf von Bella Wreck. Die Band ließ vor vier Jahren mit ihrem selbstbetitelten Debüt aufhorchen. Dreckiger Punkrock aus der Hauptstadt – das hatte man in dieser Form lange nicht gehört. Der Frontmann aus Australien erzählt ausführlich, wie es dazu gekommen ist, welche Umwege er gemacht hat und wie er sich in New York seine Miete verdient hat. Das klingt an der ein oder anderen Stelle dann zwar fast ein bisschen zu sehr nach Rockstar-Gehabe, bleibt unter dem Strich jedoch vor allem deshalb interessant, weil es offensichtlich einen ganz bestimmten Typ Mensch braucht, um Rockmusik gut über die Bühne zu bringen.

Kurzweilig und mit einer Prise Humor garniert

Den Typ Mensch, den es als Moderator für eine gute, kurzweilige und interessante Talkshow braucht, hat der Abend in Bernd Kötting. Der Gastgeber nimmt sich zurück, wo es möglich ist und lenkt das Gespräch, wo es nötig ist. Das Ganze mit einer wohl dosierten Portion Humor und fertig ist der Abend, an dem man die Stadt, in der man lebt, durch drei hochinteressante Menschen wieder ein bisschen besser kennen und lieben gelernt hat. Die schönen Dinge im Leben sind manchmal so einfach.

Teckel-TV – Der neue Talk mit Bernd Kötting findet in unregelmäßigen Abständen im Posh Teckel (Pflügerstraße 4, Neukölln) statt. Der Eintritt kostet 5,- Euro.

Teckel-TV - Die Talkshow mit Bernd Kötting

Meine Wertung

Interessante Gäste erzählen in schöner Atmosphäre von ihrem Leben.

User Rating: 3.75 ( 4 votes)
Stichworte

The Disorder

Weltinteressierter, offenaugiger, nachtneugieriger Individualmensch in glücklicher Zweierbeziehung, der Musik und Fotos macht, Bücher schreibt und Filme filmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close