Fußball national

Die gelbe Wand wird zum schwarzen Loch

BVB-Fans wollen Montagsspiel boykottieren

Erstes Montagsspiel der Bundesliga

An diesem Wochenende startet die Fußball-Bundesliga nach der kürzesten Winterpause aller Zeiten in ihre Rückrunde. Es wird eine Rückrunde mit trauriger Premiere. Am 19. Februar wird es in der höchsten deutschen Spielklasse erstmals zum Anpfiff an einem Montagabend kommen. Die zweifelhafte Ehre dieses historische Spiel bestreiten zu dürfen haben Eintracht Frankfurt und – wie passend – Rasenball Leipzig.

BVB-Fans wollen zu Hause bleiben

Eine Woche später wird der Mist dann gleich wiederholt, wenn am 26. Februar Borussia Dortmund und der FC Augsburg ihre Partie ausspielen. Zumindest gegen dieses Spiel regt sich nun jedoch Protest. Das »Bündnis Südtribüne«, in dem nicht nur die Ultras von Borussia Dortmund, sondern auch zahlreiche weitere Fanklubs organisiert sind, kündigte an, dem Spiel fernzubleiben. Die gelbe Wand wird zum schwarzen Loch.

Schweren Herzens, aber aus Überzeugung

In einer Erklärung, die am Freitag, den 12. Januar 2018, veröffentlicht wurde, heißt es u.a.: »Nun ist für uns der Punkt erreicht, an dem die Grenze des Hinnehmbaren endgültig überschritten ist und wir die irrwitzige Entwicklung nicht mehr mitmachen.« Schweren Herzens, aber aus Überzeugung habe man sich daher entschlossen, dem Montagsspiel gegen Augsburg fernzubleiben und die »Karten an diesem Tag verfallen zu lassen.«

Der Ausverkauf des Fußballs

Für das Bündnis ist das Montagsspiel ein weiterer großer Schritt »hin zum Ausverkauf des Fußballs.« Auch der eigene Club wird bei der Kritik nicht verschont: »Vor allem die Vereine haben auf Spiele am Montag gedrängt, ohne dabei Rücksicht auf die Interessen ihrer Fans zu nehmen. Auch der BVB stellt hier leider keine Ausnahme dar. Wenn neue Geldquellen winken, wird die Verantwortung gegenüber der eigenen Anhängerschaft offenbar gerne vergessen oder mit dem Hinweis auf die vermeintlich bedrohte Wettbewerbsfähigkeit beiseitegeschoben.«

Darf man ganz wegbleiben?

In anderen Fankurven wird der Vorstoß der BVB-Anhänger bereits diskutiert. Die Frage, an der sich die Gemüter erhitzen: Darf man die Unterstützung seines Vereins komplett aussetzen? Gerade aus den Fankurven der zweiten Liga kamen hier kritische Worte. Man lebe seit Jahren mit den Spielen am Montagabend und hätte sich damals bei der Einführung über Unterstützung der Proteste aus Liga eins gefreut.

Protest ist wichtig

Trotz aller Diskussionen herrscht vor allem in den aktiven Fankurven der ersten und zweiten Liga die Meinung vor, dass der Protest wichtig und richtig ist. Eine Reaktion von Borussia Dortmund auf die Ankündigung steht bisher noch aus.

Stichworte

The Disorder

Weltinteressierter, offenaugiger, nachtneugieriger Individualmensch in glücklicher Zweierbeziehung, der Musik und Fotos macht, Bücher schreibt und Filme filmt.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Close