Gesellschaft

Die Untermenschen

Zeigen wir den Nazis, dass sie in der Unterzahl sind

Der Punkt ist erreicht

Es gibt Dinge, da kann und darf man seinen Mund einfach nicht halten. Mögen andere sich besser ausdrücken können, mögen andere mehr Übung im Schreiben von Kommentaren haben und mögen andere vielleicht sogar bessere Ideen haben, wie man der braunen Masse Herr wird. All das ist egal, denn wir haben einen Punkt erreicht, an dem man dem Mob von rechts das Feld nicht mehr überlassen darf.

Raus aus der Komfortzone

Die Zeit ist gekommen, in der man nicht mehr schweigen darf. Es gibt keine Komfortzone mehr, in die man sich zurückziehen kann und darauf hoffen darf, dass sich das Problem irgendwann von selbst regelt. In Deutschland marschieren wieder die Rechten – und das Schlimmste daran: Sie fühlen sich in Überzahl. Und das ist für diese Hohlköpfe Beweis genug, dass sie auch im Recht sind.

Die hilflose Politik

Die Politik sieht sich der Schande hilflos gegenüber. Da werden Reden geschwungen, Pressekonferenzen abgehalten und Betroffenheit zur Schau gestellt. Die Polizei greift nicht ein, weil man ja schließlich nicht in Hamburg beim G20 ist, sondern vielleicht ja sogar auf die eigenen Kollegen mit dienstfrei trifft.

Wo ist eigentlich Horst Seehofer?

Die Lage ist inzwischen sehr viel ernster als wir es uns eingestehen wollen. Rechte Pöbeleien haben in unserem Rechtsstaat keine Chance – da waren sich alle Politiker einig. Eine Lösung, wie man sie verhindert hat niemand. Schon gar nicht unser Innenminister Horst Seehofer, in dessen Zuständigkeit die Verhinderung solcher Aufläufe fällt. Kann der silberhaarige Ex-Bayern-König sonst seinen Mund nicht halten, hört man in Sachen Chemnitz erstaunlich wenig von ihm. Freut sich da klammheimlich vielleicht sogar über die Unterstützung der eigenen Flüchtlingspolitik?

Wie das Schaf in der Herde

Wenn die Politik hilflos ist, wird es höchste Zeit, den Hintern hoch zu kriegen. So dumm sie sind: Der rechte Mob hat es längst begriffen. Ihnen fehlt der intellektuelle Hintergrund, die eigenen Forderungen schriftlich zu formulieren. Also gehen sie raus auf die Straße und blöken ihren wenigen Leithammeln hinterher, während die Guten einsam Schreibtisch nach kommentierenden Worten suchen.

Wir Anderen sind die Mehrheit!

Wir müssen raus! Wir müssen uns zeigen! Denn solange die Dumpfbacken denken, sie seien in der Überzahl und werden täglich mehr, werden sie nicht aufhören. Für diese Untermenschen gilt allein die gefühlte Mehrheit. Wer nicht bis Drei zählen kann, wird sich immer dem Leithammel mit der größten Herde anschließen. Es wird also höchste Zeit, den rechten Deppen zu zeigen, dass unsere Herde sehr viel größer ist, als ihr NPD-Dorfverein.

Ihr seid nur eine Randgruppe!

Zeigen wir den Menschen am rechten Rand, dass sie genau das sind. Eine Randgruppe ohne jede Bedeutung! Der Abschaum der Menschheit, der immer mal wieder aufschäumt, sich auf lange Sicht jedoch wieder in Luft auflöst, weil er nur aus substanzlosen Blasen besteht, die beim kleinsten Gegenwind zerplatzen.

Wir sind euer Gegenwind!

Bieten wir dem rechten Mob genau diesen Gegenwind! Egal, ob aus der Mitte der Gesellschaft oder vom linken Spektrum. Egal, ob arm oder reich, ob alt oder jung. Wir sind Mehrheit, die das Gebaren von Untermenschen nicht länger hinnehmen. Arsch hoch, Maul auf! Die Zeit ist gekommen. Wer jetzt noch schweigt, hat die Zeichen von Chemnitz nicht verstanden!

Stichworte

The Disorder

Weltinteressierter, offenaugiger, nachtneugieriger Individualmensch in glücklicher Zweierbeziehung, der Musik und Fotos macht, Bücher schreibt und Filme filmt.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Close