The Gofer Of InsanityWork in Progress

Einen Tag verlängert (Göttin)

Ich habe Durst

Erster Vollzug

Aus spontaner Kreativität die Musik noch um einen Tag verlängert, gibt es erst heute wieder ein Lebenszeichen. Die musikalischen Aufnahmen sind abgeschlossen, verfrühten Grund zur Euphorie gibt es jedoch noch nicht. Es fehlen die Gesangsspuren, die wahrscheinlich Mitte November eingesungen werden. Bis dahin braucht es noch den ein oder anderen Text – oder zumindest die ein oder andere Zeile. Fünf Songtexte sind inzwischen in Stein gemeißelt, zwei davon stehen seit letzter Woche hier im Blog.

Der Ärger mit dem Kreuz

Doch bevor nun der dritte Text dazu kommt, möchte ich die Gelegenheit noch nutzen, und mich über das gestrige Wahlergebnis zur Bundestagswahl aufzuregen. Deutschland, Deutschland, wie kann man nur so dumm sein? Und ich sage Euch, zumindest ein Wahlziel hat Angela Merkel jetzt schon verfehlt, äußerte sie doch den Wunsch, Kanzlerin aller Deutschen zu sein. Meine Kanzlerin wird das nie!

Fix me A Drink, Goddess

Widmen wir uns also wieder den angenehmen Dingen des Lebens und die erste Zeile des Songs hätte – wenn ich mir das nun so durchlese – eigentlich auch gestern direkt nach der ersten Hochrechnung entstanden sein können. Nun, ist sie aber nicht. Weiter unten in der Tracklist läuft der Song noch unter Fix Me A Drink. Die Weiterentwicklung der Idee bedingt nun jedoch den Titel Goddess.

GODDESS

Fix me a drink, Michelle, you’re the kind of goddess I need.
Caught in obscurity everyone is showing me the sky.
Feel my unconsciousness, dare to touch my limbless trunk of fear.
You appeared as a maverick but ended drowning in the crowd.
From embarrassing innocence to dried-out rainbows in my mind, you are the kind – the kind of goddess I need.

Cry me a river, girl, but don’t you just take this for real.
Stuck in insanity everyone is hunting for a smile.
Tell me a secret joke but don’t talk dirty about Berlin.
No reason for a booze-up in this tragic moment of loss.
From embarrassing eloquence to cloudy sunshine in my heart, you are the kind – the kind of goddess I need.

Sometimes I die the death of another man.
In acute schizophrenic mood the other’s dying for me.
Sometimes I laugh the laughter of another man.
In exhausted cheerfulness the man is laughing for me.

Give me your hand, Michelle, I’m the kind of god you need.
Buried in oblivion everyone is choking from crap.
From embarrassing ignorance to happy sadness in my chest, you are the kind – the kind of goddess I need.

Stichworte

The Disorder

Weltinteressierter, offenaugiger, nachtneugieriger Individualmensch in glücklicher Zweierbeziehung, der Musik und Fotos macht, Bücher schreibt und Filme filmt.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Close